Franziskus

Hannoveraner, Farbe: braun, Geburtsjahr: 2008, Stockmaß: 1,70 m

 

Station: Hengststation Holkenbrink, Münster / Albachten

 

belegte Stute:  Gondelfahrt

 
Fidertanz Fidermark Florestan
Watonga
Reine Freude Ravallo
Frühlingssonne
Antara Alabaster Akzent II
Waleska
Desiree Rubinstein I
Grundinga
 

Er brachte anläßlich der 20. NRW-Hauptkörung 2010 in Münster-Handorf das
Publikum „zum Schwärmen“: Der Prämienhengst Franziskus, dessen Karriere bereits
mit dem Qualifikationssieg zum Deutschen Fohlenchampionat begann. Brillante
Typausprägung und bedeutender Rahmen, erstklassige Dreiteilung des Körpers bei
viel Harmonie und hervorzuhebender Korrektheit prädestinieren ihn zum
Dressurpferd für höchste Ansprüche. In allen drei Grundgangarten kommt er dem
Optimum nahe: Im Schritt mit Fleiß, Raumgriff und unerschütterlichem Takt, im
Trabe mit viel Antritt, Schub und Schwung, im Galopp stets bergauf und unter den
Schwerpunkt springend.

Der Vater Fidertanz begann seine außergewöhnliche Karriere 2004 mit dem Sieg auf der NRW-Hauptkörung in Handorf. 2005 beendete Fidertanz seinen 30-Tage-Test in Neustadt/Dosse als Sieger mit Höchstnoten und wurde auf dem Bundeschampionat mit der Fremdreiternote 9,5 Vizechampion. 2006 erhielt er die Ia-Hauptprämie der dressurbetonten Hengste anlässlich der Oldenburger Körung 2006 in Vechta. Inzwischen ist Fidertanz bis
zur Klasse S gefördert.


Die Mutter Antara brachte zuvor mit De Niro den gekörten und in S-Dressuren erfolgreichen Hengst Dementi. Als Muttervater firmiert der einstige Bundeschampion des Deutschen Dressurpferdes, Alabaster, und auch in dritter und vierter Generation stehen mit dem international erfolgreichen Top-Vererber Rubinstein I bzw. Grundstein I jeweils Beschäler von außerordentlicher Bedeutung. Der Mutterstamm basiert auf der irischen Vollblutstute Daffy Toban xx (v. Go Tobann xx-Mustang xx-Flamenco xx usw., Vollblutfamilie 2). Aus dieser Linie, die seit Mitter der 70er Jahre in der Zuchstätte Albers gepflegt wird, gingen auch die Beschäler Count on Me (PB DK), Grafenstein (PB Oldbg., Ldb. Redefin u. Marbach) bzw. Winston (PB Hann., Ldb. Celle) hervor, sowie die internationalen Sportpferde Grand Giraud/Alexandra Simons-de Ridder bzw. Calman, der mit Rolf Moormann die „Goldene Peitsche“ in Nörten-Hardenberg gewonnen hat.

2011 absolvierte Franzikus in Münster-Handorf seinen 30-Tage-Test mit Bravour: Für den Trab, den Galopp und in der Rittigkeit erhielt er im Training die Note 9,00. Der Fremdreiter beurteilte die Rittigkeit sogar mit 9,50. Die Traumbewertung von 9,50 erhielt er ebenfalls
für den Charakter.